Der Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz und der Beauftragte für die Landespolizei, Dieter Burgard - Ihr Partner für unbürokratische Hilfe


Seit 1974 gibt es in Rheinland-Pfalz die Institution des Bürgerbeauftragten. Mehr als 125 000 Petitionen bearbeitete der Bürgerbeauftragte mit seinem Team. Rat- und hilfesuchend wenden sich Menschen vertrauensvoll an den Bürgerbeauftragten und bitten um Unterstützung bei der Lösung entstandener Probleme mit einer rheinland-pfälzischen Verwaltung. Ziel ist, auf eine einvernehmliche Erledigung  hinzuwirken. So sieht es auch das Landesgesetz vom 3. Mai 1974 über den Bürgerbeauftragten des Landes Rheinland-Pfalz und den Beauftragten für die Landespolizei in der Fassung vom 8. Juli 2014 vor. Die Bürgerinnen und Bürger können sicher sein, dass ihn jede Anfrage persönlich erreicht. Er nimmt sich unabhängig und überparteilich jeder Eingabe mit Sorgfalt und Intensität an.

Als ständiger Beauftragter des Petitionsausschusses und des Landtags arbeitet er auch mit dem Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages und dem Europäischen Bürgerbeauftragten zusammen.Bürgerinnen und Bürger haben vielfältigen Kontakt mit einer Verwaltung oder Behörde des Landes. Dabei können Situationen entstehen, in denen sich der Bürger missverstanden oder ungerecht behandelt fühlt. Nicht immer ist die Vorgehensweise einer Verwaltung für den Bürger nachvollziehbar. Hier sieht der Bürgerbeauftragte sich als Vermittler mit dem Ziel, eine akzeptable Lösung zu finden. Seine Unterstützung ist selbstverständlich kostenlos.

 Nehmen Sie Ihr Petitionsrecht wahr und wenden Sie sich bei Problemen an den Bürgerbeauftragten

Sie können sich schriftlich, telefonisch, per Fax oder online an den Bürgerbeauftragten wenden. Falls Sie Ihr Problem jedoch lieber in einem persönlichen Gespräch -nach vorheriger Terminvereinbarung- schildern möchten, besteht auch dazu die Möglichkeit. Die Termine der Sprechtagedes Bürgerbeauftragten werden ebenfalls rechtzeitig in der örtlichen Presse und in den Amts- und Mitteilungsblättern bekannt gegeben. Sie finden sie auch im Videotext im SWR Fernsehen auf Tafel 725.